Wo wir helfen > / Warum auf den Philippinen

Auch diese Kinder haben ein Recht
auf ein menschenwürdiges Leben.
Wir helfen ihnen mit einer soliden Schulbildung.
Helfen Sie uns zu helfen!

Wäsche waschen und tägliches Bad an der Wasserstelle.

 

Warum auf den Philippinen

Helfen, wo das Leid am grössten ist.

Je besser man ein Land, seine Menschen und seine Kultur kennt, desto erfolgreicher kann man dort etwas schaffen. Der Gründer der Stiftung lebte und arbeitete von 1994 bis 1998 in Mindanao. Von dort kommt auch seine Frau und dort wurde auch seine Tochter geboren. Seine dortigen Erlebnisse schildert Herr Heumann so:

„Zunehmende Landflucht und hohe Geburtenraten" haben in vielen Städten zu einem explosionsartigen Bevölkerungswachstum in den Slums geführt. Das Leid der dort aufwachsenden Kinder ist enorm. Viele sind Waisen oder haben mittellose Eltern, die sich die Ausbildung ihrer meist vielen Kinder nicht leisten können.

In windschiefen Hütten, ohne Strom, Wasseranschluss und WC leben oft fünf und mehr Personen in einem winzigen Raum. Auf meinem täglichen Weg zum Büro sah ich viele Kinder im Müll wühlen, die nach etwas Essbarem suchten oder nach verwertbaren Dingen, die vielleicht ein paar Pesos für eine Hand voll Reis einbringen könnten. Der perspektivlose Kampf ums tägliche Überleben beherrscht das Schicksal der Heranwachsenden. Ein Teufelskreis:

Ohne Geld keine Ausbildung, ohne Ausbildung kein Beruf, ohne Beruf keine Chance den Lebens-unterhalt auf menschenwürdige Weise zu verdienen oder gar jemals den Gettos des Elends zu entfliehen. Aus diesem Milieu holen sich skrupellose Menschen ihre „Beute“ für harte Kinderarbeit und Prostitution.

Der sehnliche Wunsch der vielen Kinder – die mit harter Arbeit ihre Familien unterstützen – vielleicht einmal in die Schule gehen zu dürfen, beeindruckte mich sehr. Was, so dachte ich, könnte aus diesen Kindern werden, wenn sie eine gute Ausbildung hätten? Diese Erlebnisse führten letztlich zu dem Entschluss von Heinrich Maria Heumann, die Kinder- und Jugendhilfe Lotus Stiftung zu gründen.“

 

www.facebook.com/LotusStiftung Spendenkonto  – Sparkasse Fürstenfeldbruck                                                                                Haben Sie Fragen – rufen Sie uns an.
IBAN: DE69 7005 3070 0001 6543 91 - BIC: BYLADEM1FFB                                                       089 - 22 84 14 29 / info@Lotus-stiftung.org